Öksfjord – 23. August 2011

Zwar tobten gestern ordentliche Windböen übers Wasser, aber dennoch hatten Felix v. Nolting (Sportex) und ich einen guten Platz gefunden. Eine Unterwassernase gar nicht weit von der Anlage entfernt. Bereits bei der ersten Drift hakte Felix einen guten Butt, der sich im Drill mit Schnurbruch des 0,90er monofilen Vorfachs verabschiedete. Ärgerlich! Aber danach gab’s jede Drift (und die waren wegen des Windes kurz) Heilbuttkontakt und wir fingen in vier Stunden drei Butte von 97, 98 und 100 Zentimetern. Dazu noch einige Aussteiger, die wegen der starken Drift nicht gut gehakt werden konnten. Ein toller Angeltag mit viel Action und Buttbissen ohne Ende. Dazu drei Metrige – was will man mehr! Ganz kurios wurde es am Ende: Wir hatten gerade eine Hänger von Felix gelöst, als unmittelbar darauf seine Rute krumm wurde. Der Drill gestaltete sich im Wind furios und es war so viel Druck auf der Jolokia-Sportex-Rute, dass ich mit einem echten Knaller rechnete. Doch heraus kam der Meterbutt, der gehakt war. Wahrscheinlich hatte er sich für den Seelachs interessiert, als Felix gerade den Hänger löste und rammte sich den Haken ins Fleisch. Doch das absolut Kuriose an dem Fang sahen wir nach der Landung: im Maul des Fisches hing das Vorfach, das Felix zwei Stunden zuvor abgerissen war!! Irre. Wahrscheinlich war die Schnur beschädigt worden und war durch den Druck beim Drill gebrochen. Und dieser Butt schnappte sich dann zwei Stunden später erneut den Köder. Übrigens: ein älterer Haken hing auch noch im Kopf. Der Fisch war also drei Mal gehakt worden, bis er gelandet werden konnte. Zwei Fische nahmen wir mit zum Essen, einen setzten wir unverletzt zurück.

.Rainer Korn mit 20-Pfund-Butt aus dem Öksfjord - dieser durfte wieder schwimmen…